Qualitäts- und Risikopolitik

Höchste Qualität in der Behandlung und Pflege unserer Patient*innen ist unser primätes Ziel - genauso wie umfassende Patient*innen- und Mitarbeiter*innensicherheit. Zur Gewährleistung haben wir unter Berücksichtigung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie relevanter wirtschaftlicher Aspekte ein organisationsweites Qualitäts- und Risikomanagement implementiert. Es umfasst alle Abteilungen, Ebenen und Prozesse sowie alle Mitarbeiter*innen und Professionen des Sanatorium Hera. 


Das Qualitätsmanagement mit integriertem, proaktivem Risikomanagement ermöglicht die analytische Betrachtung von Schwachstellen, Problemen und Risiken. Dazu werden Strukturen und Prozesse mit allen Mitarbeiter*innen gemeinsam kontinuierlich evaluiert. Erkannte Fehler oder Beinahefehler sehen wir als Chance zur Verbesserung und Weiterentwicklung.

 

Umfassend und effektiv

Das Bekenntnis zum aktiven Qualitäts- und Risikomanagement geht von der obersten Führungsebene aus. Die Ärztliche Direktion gibt den Rahmen vor und unterstützt die Einbindung der erforderlichen Maßnahmen in alle Prozesse und Bereiche. Der gemeinsame Anspruch wird von allen Abteilungen und Ebenen gelebt, er spiegelt sich im Risikobewusstseins aller Mitarbeiter*innen wider.

 

Die effektive Risikosteuerung und -vorbeugung erfolgt gesamt-übergreifend und „state of the art“ anhand retrospektiver sowie prospektiver Ansätze. Sie umfasst neben klinischen Risiken und Compliance-Risiken auch alle weiteren Risiken des Sanatorium Hera. Dazu werden Prozesse und Abläufe gezielt überwacht und gemessen. Erweiterte Infektionsscreenings wie das Austrian Nosocomial Infection Surveillance System (ANISS) sowie das Antibiotika Screening sind wesentliche Bestandteile unserer Ergebniserfassung und Messung.